Laktoseintoleranz

Unter Laktose-Intoleranz versteht man eine Nahrungsunverträglichkeit von Milchzucker.

Sie ist keine Allergie und soll unbedingt von einer Milcheiweißallergie abgegrenzt werden.

Bei der Laktose-Unverträglichkeit liegt ein Mangel des Enzyms Laktase vor.
Laktase spaltet Milchzucker ( Laktose) im Dünndarm zu Glucose und Galaktose.
Gelangt Laktose ungespalten in den Dickdarm, dient sie den Dickdarmbakterien als Nahrung und wird von diesen fermentiert.
Beschwerden treten sofort oder mehrere Stunden nach dem Verzehr vom Milchprodukte auf.
Beachten Sie:
Industriell hergestellte Lebensmittel, Kosmetika, Zahnpasta sowie Medikamente können Milchzucker enthalten.

Symptome der Milchzuckerunverträglichkeit:
Bauchschmerzen – Übelkeit – Blähungen - Erbrechen und Durchfall.
Sowie atypische Beschwerden, die individuell sehr stark oder abgeschwächt sein können.
Hautprobleme – Müdigkeit – Konzentrationsstörungen – Schlafstörungen

Diagnose:
Laktose-Toleranztest
Gentest
• Um die tolerierbare Menge für sich Selbst heraus zufinden, biete sich an, etwa 4-6 Wochen milchzuckerfreie Nahrungsmittel zu essen.

Wie viel Laktose jeder einzelne Mensch verträgt ist individuell. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung gibt an, dass bei einer laktosearmen Ernährung (8-10g Laktose pro Tag) die Mehrzahl der Betroffenen symptomfrei ist. Dies entspricht ca. 220ml Milch pro Tag. Wird diese Menge überschritten zeigten die Testpersonen signifikante Beschwerden.

Was kann ich tun:
• weitgehend auf Milchprodukte zu verzichten. Das bedeutet auf längere Zeit hin, dass der Betroffene in einen Calciummangel rutscht. Was den Mineralsalzgehalt im Knochen vermindert und das Osteoporose-Risiko im Alter erhöht. Kalziumspiegel im Blut sollte kontrolliert werden. Ist der Kalziumspiegel im Blut erniedrigt oder an der unteren Normgrenze Sollte Kalzium in Bioverfügbarkeit zugeführt werden.
• Laktosefreie Milchprodukte zu sich nehmen diese findet man im Bio-Laden und jetzt vermehrt in den Supermarktketten
• Enzympräparate mit dem Wirkstoff Laktase

Weiterführende Informationen habe ich unter anderem auf folgenden Seiten gefunden
www.lactrase.de/lactrase/index.php
www.leben-s.de/laktose.html

Weitere Informationen und Beratung in meiner Praxis oder

E-Mail: info@naturheilpraxis-bender.de